Local Habitat als Terrarium

Von Judith Baehner (Groenlab) / Bilder Weltevree

 

Das Local Habitat ist eine gläserne Kugel zur Erforschung von Lebewesen und Pflanzen. Es ermöglicht auf einfachste Weise, Tiere und Pflanzen aus seiner unmittelbaren Umgebung zu beobachten.

Wie aber verwendet man die Glaskugel in den bevorstehenden kalten Wintermonaten, in denen das Leben draussen ruhiger wird und die Tierchen sich vor der Kälte unter der Erde verkriechen? Wir zeigen auf, wie die Glaskugel das ganze Jahr über verwendet werden kann; Sie kann wunderbar als Vase oder als Pflanzen-Habitat verwendet werden.

Die Grün-Architektin Judith Baehner von Groenlab zeigt uns in wenigen anschaulichen Schritten, wie wir mit dem Local Habitat ein sehr ansprechendes Pflanzen-Habitat einrichten können.

  1. Um ein Pflanzen-Habitat zu gestalten wird die Glaskugel zuerst mit lauwarmem Wasser gereinigt und abgetrocknet.
     

  2. Dann legen wir eine erste Drainageschicht aus kleinen Steinen in die Glaskugel. Positionieren Sie die Steichen vorsichtig einzeln ins Glas. Eine Schicht von 2 cm Stärke sollte reichen. Legen Sie die Steichen bis in die erste seitliche Ausstülpung hinein.
     

  3. Wer es perfekt machen möchte, der legt noch ein Dutzend kleinere Kohlestückchen auf die Drainageschicht bevor der Kompost darübergelegt wird. Dies hält das Mikroklima für die Pflanze ideal.
     

  4. Dann wird eine Schicht von 5-7 cm Komposterde eingebracht. Das sollte für die allermeisten Pflanzen ausreichen. Der Kompost kann in der Glaskugel auch in unterschiedlich hohen Schichten eingebracht werden. Die erste seitliche Ausstülpung kann mit Humus befüllt werden. Den Kompost nicht andrücken! Spezielle Humuserde für fleischfressende Pflanzen eignet sich hervorragend!
     

  5. Legen Sie nun eine weitere Schicht Drainage. Steichen in die zweite seitliche Ausstülpung und bedecken Sie diese wiederum mit Kompost.
     

  6. Drücken Sie mit den Fingern Pflanzlöcher in den Kompost. Nehmen Sie die zu platzierenden Pflanzen (siehe Punkt 7) aus dem Plastiktopf und entfernen Sie überschüssige Erde. Pflanzen Sie eine etwas kleinere Pflanze seitlich von der Ausstülpung - sie wird in diese hineinwachsen. Als Bodendecker (gegen das Austrocknen) eignen sich Mose.
     

  7. Folgende Pflanzen eignen sich für das Local Habitat: Kugelmose, Mose, Fittonia (Silbernetzblatt), Farn, Aspargus Plumosus (Federspargel), alle fleischfressende Pflanzen, diverse Sumpf- und Wasserpflanzen.
     

  8. Zu guter Letzt wird Wasser ins System gegeben. Benetzen Sie die Erde behutsam bis Sie eine Schicht Wasser in den Steichen erkennen können. Halten Sie die Pflanzen stets feucht und stellen Sie die Glaskugel NIE ins direkte Sonnenlicht. Benetzen Sie ab und an die Pflanzen mit einem Zerstäuber.

Alternativ kann die Glaskugel auch mit heimischem Teichwasser und Wasser- sowie Sumpfpflanzen aus dem Baumarkt befüllt werden. Hierzu eignen sich folgende Pflanzen besonders: Wasserlinsen, Wassersalat, Wasserpest, Sternrotola, Ambulia, Schwimmfarn, Haarnixe, Algenfarn.

Wichtig: Keine dieser Pflanzen gehört nach dem Ableben oder nach dem Ausräumen in unsere Natur! Setzen Sie niemals alochthone (nicht heimische) Pflanzen und Tiere in Ihrer direkten Umgebung aus!

Halten Sie keine Fische, Goldfische oder Amphibien in den Glaskugel. Das Halten dieser Art von Tieren in Glaskugeln verstösst gegen das Tierwohl und auch gegen das Tierschutzgesetz.

Wir wünschen Ihnen viel Spass uns gutes Gelingen beim Bestücken der Local Habitat Glasdome.

Website & Blog von Groenlab / Judith Baehner

Das Buch von Judith Baehner

zurück zum Produkt ...

----------------------------

Download Preisliste Weltevree 2019 (PDF)

Download vom grossen Outdoor-Katalog (PDF)

Der Weltevree Kollektions-Flyer 2019 (PDF)